Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Ausbildungsportal

Erfahrungsbericht

Duales Studium Bachelor of Arts

von Lena Garrell

Lena Garell
Lena Garrell © Kreis Paderborn

„Du machst ein duales Studium beim Kreis? Was machst du denn dann da so?“

Das ist die typische Frage, die mir gestellt wird, wenn es um das Thema Ausbildungen und Studium geht. Nach mittlerweile zwei Jahren kann ich sagen: ziemlich viel!

Mein Name ist Lena Garrell, ich bin 20 Jahre alt und habe unmittelbar nach dem Abitur 2015 mein duales Studium zum Bachelor of Arts hier beim Kreis Paderborn begonnen.

Für mich stand von Anfang an fest – ich möchte dual studieren. Ein reines Hochschulstudium an einer Uni kam für mich nicht in Frage. Nicht zu wissen, in wie weit ich das Gelernte in der Zukunft für den Job brauchen werde, ob ich am Ende meines Studiums eine geeignete Stelle finden werde und ob mir die Arbeit dann später überhaupt Spaß machen wird, waren für mich die entscheidenden Gründe gegen ein „normales“ BWL-Studium. Zudem fand ich die Vorstellung nur 25 statt 300 Mitstudierende zu haben deutlich angenehmer. An der FHöV bestehen die Klassen aus bis zu 30 Studierenden und am Ende des ersten Studienabschnittes steht eine Kursfahrt an, damit auch die sozialen Kontakte nicht zu kurz kommen.

In den Praxisphasen während des Studiums konnte ich meine gewonnenen Erkenntnisse praktisch anwenden und für mich feststellen, in welchen Bereichen ich mich in Zukunft weiterbilden möchte. In insgesamt drei Jahren hat man also ein abgeschlossenes Studium plus eine anderthalb jährige Berufserfahrung vorzuweisen.

„Aber ein duales Studium ist doch auch total stressig – hast du überhaupt Freizeit?“

Durch den Blockunterricht (Vorlesungen am Stück mit anschließenden Prüfungen), welcher in meinem Fall an der Fachhochschule der öffentlichen Verwaltung (FHöV) in Hagen stattfindet, und durch die Praxisphasen, in denen man ausschließlich arbeiten geht, habe ich das duale Studium bis jetzt als angenehm und nicht stressiger als die Oberstufenzeit empfunden. Die Prüfungen werden gebündelt am Ende jeder Theoriephase innerhalb eines Zeitraumes von ca. 2 Wochen geschrieben und während der Vorlesungen besteht Anwesenheitspflicht. Bei der Bewältigung der Prüfungsphase habe ich die Klassenatmosphäre und die verschiedenen Prüfungsformen (Klausuren, Fachgespräche, Präsentationen, Hausarbeiten, Projektarbeit) als hilfreich empfunden.

Die Praxisphasen in den verschiedenen Ämtern des Kreises könnten facettenreicher nicht sein. Egal ob beim Schulamt, dem Tierschutz, der Lebensmittelkontrolle oder dem Sozialamt – es gibt immer viel zu tun und ich werde voll miteingebunden. Ob es darum geht Fälle zu bearbeiten, Sitzungen vorzubereiten oder in den Außendienst zu fahren, langweilig wird es nicht.

Auch nach dem abgeschlossenen Studium stehen mir bei einer so großen Behörde wie dem Kreis Paderborn alle Türen offen. Jedes Amt und jeder neue Aufgabenbereich bringt neue Herausforderungen mit, sodass man sich durchgängig weiterbilden kann. Das lässt den so oft als grau und langweilig erscheinenden Arbeitsalltag der Verwaltung bunt und abwechslungsreich werden.

„Wo genau ist denn der Unterschied zwischen Bachelors of Laws und Arts?“

Eine Frage, die ich mir selbst bei der Bewerbung auch gestellt habe. Im ersten Jahr der Ausbildung sind die Fächer identisch. Es werden die Grundlagen im Verwaltungsrecht, Zivilrecht und in betriebswirtschaftlichen Bereichen gelehrt. Danach belegen wir Module wie Marketing, Controlling, Statistik, Kosten- und Leistungsrechnung, Investition und Finanzierung und können im dritten Jahr weiterreichende Vertiefungen in diesen Bereichen wählen. Hierdurch entsteht der BWL-Schwerpunkt, für den eine Vorliebe für Zahlen eine gute Grundlage bietet. Wenn man aber das Analysieren von Sachverhalten und die Auslegung von Gesetzen bevorzugt, wäre das Law-Studium die richtige Wahl. Dort hat man im 2. Jahr die Möglichkeit weitere Rechtsgebiete kennenzulernen und sich eigene Rechtsschwerpunkte zu setzen.

Und abschließend die wichtigste Frage: „Gefällt dir dein duales Studium? Hast du Spaß an der Arbeit und kannst du es auch anderen Leuten empfehlen?“

Ja definitiv - Ich würde jederzeit wieder diesen Weg einschlagen und mich für das duale Studium hier beim Kreis Paderborn entscheiden! Das Zusammenspiel von BWL und Recht im Studium gefällt mir von den Themenbereichen her sehr gut und in den Praxisphasen durfte ich bis jetzt mit vielen tollen Kollegen zusammenarbeiten. Ich fühle mich hier sehr wohl und würde es immer wieder so machen.

Stand: Juli 2017

Kontakt

Haben Sie Fragen oder nicht das gefunden, was Sie suchen?

Dann melden Sie sich einfach bei uns per Mail oder über das untenstehende Kontaktformular!

Frau Bunse
Personalamt

Tel. 05251 308-1110
Fax 05251 308-891110
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren

Frau Feldmann
Personalamt

Tel. 05251 308-1117
Fax 05251 308-1199
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

Hinweise

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie