Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

18. Dezember 2015

„Weihnachten ist, wenn Menschen sich freuen“

- So viele wie nie zuvor: Über 800 Päckchen für Bedürftige gespendet

„Fröhliche Weihnachten für alle“: Uwe Hoffmann (hinten, elfter von links) und Landrat Manfred Müller (mittig im Bild) konnten gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern des St. Michael Gymnasiums und weiteren Helferinnen und Helfern der Tafel so viele Päckchen wie nie zuvor verteilen  
„Fröhliche Weihnachten für alle“: Uwe Hoffmann (hinten, elfter von links) und Landrat Manfred Müller (mittig im Bild) konnten gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern des St. Michael Gymnasiums und weiteren Helferinnen und Helfern der Tafel so viele Päckchen wie nie zuvor verteilen

Werden die Päckchen reichen? Jedes Jahr neu bangt Uwe Hoffmann, Vorsitzende der Paderborner Tafel, ob die gespendeten Lebensmittelpakete auch reichen. An diesem Morgen steht er beinahe fassungslos in der Sporthalle des Gymnasiums St. Michael. Überall stehen prall gefüllte Päckchen mit Lebensmitteln, Weihnachtsdeko und Spielzeug. Die Tische biegen sich. Alles ist liebevoll dekoriert und sorgfältig zusammengestellt. „Über 800 Päckchen haben die Menschen gespendet. So viele wie nie zuvor“, strahlt er. Bis zum Vorabend seien knapp 750 Pakete angeliefert worden. Am Morgen des Ausgabetages seien noch einmal 60 bis 80 dazu gekommen. „Ich danke allen, die gespendet haben, und den vielen Helferinnen und Helfern“, sagt er. Auch Schirmherr Landrat Manfred Müller zeigt sich beeindruckt von so viel Hilfsbereitschaft. „Wenn ich mich umschaue und sehe, was hier zusammengetragen wurde für die wirklich Ärmsten unter uns, dann macht mich das ein bisschen stolz auf die Menschen, die hier leben“, sagt er.

Draußen bilden sich Menschenschlangen. Niemand drängelt. Alle warten ganz geduldig, bis sie ihr Päckchen in Empfang nehmen können. So wie die alte Dame, die sich mühsam mit ihrem Rollator den Weg zur Halle bahnt. „Ich bin so froh, dass es die Tafel gibt“, sagt sie. Sie bekomme nur eine Grundrente. Von der könne sie kaum leben.
Kathrin ist Schülerin des Gymnasiums St. Michael und bereits zum vierten Mal dabei. „Das ist einfach nur schön zu sehen, wie die Menschen sich freuen. Dann ist für mich auch offiziell immer Weihnachten“, sagt sie. Dann entschuldigt sie sich fast. Sie müsse jetzt weitermachen. Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums werden jedes Jahr gebeten, beim Verteilen zu helfen. Die Zwillingsbrüder Gregor und Franz sind auch dabei. Beide sind erst 12, und erzählen sichtlich beeindruckt, mit welchen Geschichten im Gepäck die Menschen hierherkommen. Da ist der Asylant, der bereits vor einem Jahr geflohen ist und nicht weiß, wie es seiner Familie geht. Oder die alte Dame, die allein ist und keinen Kontakt mehr zu ihrer Familie hat. Aber sie sei sehr stolz auf ihre Enkelin. Sie habe von anderen gehört, dass sie ihren Schulabschluss gemacht habe.

Es geht an diesem Wintertag natürlich ums Päckchen abholen. Denn die Weihnachtsaktion dient jedes Jahr dazu, auch jenen ein Weihnachten mit Festessen zu ermöglichen, die es sich schlicht nicht leisten können. Doch Hoffmann und seine Helfer wissen, dass für viele die Abholaktion auch Möglichkeit ist, mit anderen zu sprechen. Jemanden zu finden, der zuhört. Alles läuft deshalb ohne Hektik. Hier schenken alle mit viel Herz und Zeit. „Geteilte Freude ist doppelte Freude“, sagt dazu Frederik und verteilt weiter Päckchen. Am Abend ist die Halle nahezu leer. Die wenigen Päckchen, die noch nicht verteilt sind, „gehen morgen über die Abgabestellen der Tafel an weitere Bedürftige“, betont Hoffmann. Diese Hilfe komme direkt an, bekräftigt er. Darauf könne sich jeder verlassen.

Im Kreis Paderborn sorgen Uwe Hoffmann und über 120 ehrenamtliche Helfer ganzjährig dafür, dass rund 2.700 Bedürftige Lebensmittel zu einem symbolischen Betrag von 2,00 Euro einkaufen können. Ein Blick auf die Internetseite der Paderborner Tafel zeigt, dass sie bis Ende Januar 2016 keine Kunden mehr annehmen können, weil immer mehr Menschen Unterstützung brauchen. Armut kennt keine Auszeit. Geschweige denn Feiertage. Unter www.paderborner-tafel.de erfahren alle Interessierten, wie sie auch nach Weihnachten helfen können.

 
 
 

Ansprechpartnerin

Frau Pitz
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
AmtsleiterinPressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Ihr Kommentar

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

7078 - 5

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

Hinweise

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie