Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

15. März 2017

Neue Brücke über dem Herbert-Schwiete-Ring für Fußgänger und Radfahrer offiziell frei gegeben

alte Brücke wird abgerissen, Herbert-Schwiete-Ring für eine Woche (vom 20. bis 25. März für den Straßenverkehr gesperrt)

Stefan Uhlig (Büro Bockermann und Fritze), Andreas Balzar (Firma Scheidt), André Rehse (Firma Scheidt), Robert Wibbecke (Stadt Paderborn), Uwe Rafflenbeul (Bezirksregierung Detmold) Vordere Reihe: Ottmar Scharfen (Kreisausschuss Wirtschaft, Bau und Verkehr), Horst Schulze-Stieler (Mitglied des Kreistages), Elisabeth Beierle-Rolf (Mitglied des Kreistages), Michael Dreier (Bürgermeister Paderborn), Christoph Schön (Vorsitzender des Kreisausschusses Wirtschaft, Bau und Verkehr), Landrat Manfred Müller, Marie-Luise Reinicke (Kreisausschuss Wirtschaft, Bau und Verkehr), Vinzenz Heggen (stellvertretender Landrat und Kreistagsmitglied)  (Bildnachweis: Michael Rüngeler, Kreis Paderborn) 
Stefan Uhlig (Büro Bockermann und Fritze), Andreas Balzar (Firma Scheidt), André Rehse (Firma Scheidt), Robert Wibbecke (Stadt Paderborn), Uwe Rafflenbeul (Bezirksregierung Detmold) Vordere Reihe: Ottmar Scharfen (Kreisausschuss Wirtschaft, Bau und Verkehr), Horst Schulze-Stieler (Mitglied des Kreistages), Elisabeth Beierle-Rolf (Mitglied des Kreistages), Michael Dreier (Bürgermeister Paderborn), Christoph Schön (Vorsitzender des Kreisausschusses Wirtschaft, Bau und Verkehr), Landrat Manfred Müller, Marie-Luise Reinicke (Kreisausschuss Wirtschaft, Bau und Verkehr), Vinzenz Heggen (stellvertretender Landrat und Kreistagsmitglied) (Bildnachweis: Michael Rüngeler, Kreis Paderborn)

Gut sechs Monate dauerte der Bau der neuen Brücke für Fußgänger und Radfahrer über dem viel befahrenen Herbert-Schwiete-Ring in Paderborn. Landrat Manfred Müller und Paderborns Bürgermeister Michael Dreier betonten bei der offiziellen Verkehrsfreigabe, dass die Brücke viel genutzt werde und daher verkehrssicher sein müsse. Sowohl Zeitplan als auch Kosten seien eingehalten worden. Pünktlich zum Frühjahr steht die neue Brücke. Sie ist nicht nur optisch wesentlich ansprechender gestaltet: Mit einer Breite von 5,12 m und einer Länge von 26 m bietet sie vor allem mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer und ist noch dazu aus wetterfestem Stahl gebaut. In etwa zwei Jahren hat sie eine Art Patina und damit Schutzschicht gebildet. Das verringert die Unterhaltungs- und Sanierungskosten.

Uwe Rafflenbeul von der Bezirksregierung Detmold dankte den Mitarbeitern des Kreises und der Stadt Paderborn für die sehr gute Zusammenarbeit. Christoph Schön, Vorsitzender des Ausschusses Wirtschaft, Bau und Verkehr des Kreises Paderborn, betonte, dass auf die kreiseigenen Brücken gut geachtet werde. Bereits 2013 seien alle Brücken von einem Fachbüro geprüft und Empfehlungen zu erforderlichen Maßnahmen abgegeben worden. Damit werde die Infrastruktur vor Ort erhalten und gesichert.

Hier schwebt das Brückenbauelement noch hoch über den Bäumen (Bildnachweis: Kreis Paderborn, Michael Rüngeler)
Hier schwebt das Brückenbauelement noch hoch über den Bäumen (Bildnachweis: Kreis Paderborn, Michael Rüngeler)

Die neue Stahltrogbrücke steht etwa zwei Meter neben der alten Brücke. Während der gesamten Bauphase konnte diese von Fußgängern und Radfahrer benutzt werden. Nun wird sie nicht mehr gebraucht und in der kommenden Woche abgerissen. Der Herbert-Schwiete-Ring (Kreisstraße 38) ist deshalb von Montag, 20. März, bis Samstag, 25. März, für den Straßenverkehr voll gesperrt. Der Verkehr wird über die Steubenstraße umgeleitet. Die Umleitungsstrecke beträgt rund einen Kilometer.

Zum Einsatz kommt eine Spezialzange. „Die Abbruchzange bricht den Beton durch großen, hydraulisch erzeugten Druck, der vom Bagger über Rohrleitungen kommt“, erklärt Frank Albers vom Kreisstraßenbauamt. Nach dem Abriss müssen noch Restarbeiten erledigt werden. So muss die Böschung befestigt werden. Rund um den neuen Brückenpfeiler wird Gras eingesät.

Hier war Präzisionsarbeit gefragt, der Drahtseilakt gelang Bildnachweis: Kreis Paderborn, Christian Gehle
Hier war Präzisionsarbeit gefragt, der Drahtseilakt gelang Bildnachweis: Kreis Paderborn, Christian Gehle

Spektakulär gestalteten sich die Bauarbeiten Mitte Dezember letzten Jahres. Mithilfe eines Krans musste ein rund 57 t schweres Brückenteil angehoben und eingesetzt werden. Der Drahtseilakt gelang.

Die neue Stahlbrücke kostete 520.000 Euro. Die Bezirksregierung Detmold bezuschusste diese zu 60 Prozent. Alle weiteren Kosten übernimmt der Kreis Paderborn.





 
 
 

Kontakt

Frau Pitz
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
AmtsleiterinPressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Ihr Kommentar

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

3081 - 7

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

Hinweise

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie