Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Kreisbauoberinspektoranwärterin/Kreisbauoberinspektoranwärter für den gehobenen bautechnischen Dienst

© Yvonne Bogdanski / Fotolia
© Yvonne Bogdanski / Fotolia

Allgemeine Infos

Tätigkeitsbeschreibung einer/eines Bauoberinspektorin/Bauoberinspektors

  • Bearbeitung von Bauvoranfragen u. Bauanträgen sowie Erarbeitung von Stellungnahmen in planungsrechtlicher, bauordnungsrechtlicher, technischer und gestalterischer Hinsicht
  • Prüfung von Brandschutzkonzepten, Teilungen, Abgeschlossenheitsanträge, etc.,
  • Genehmigung, Überwachung und Abnahme von baulichen Anlagen, Einleitung ordnungsbehördlicher Verfahren

Ausbildung

Mit Beginn des Vorbereitungsdienstes werden Sie unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf zur/zum Kreisbauoberinspektorin/Kreisbauoberinspektor auf Widerruf ernannt. Der Vorbereitungsdienst dauert 14 Monate und endet mit dem Bestehen der Laufbahnprüfung, die aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil besteht. Die Ausbildung gliedert sich in eine theoretische Ausbildung beim Studieninstitut für kommunale Verwaltung in Hagen und eine fachpraktische Ausbildung.

Die fachpraktische Ausbildung umfasst folgenden Rahmen und erfolgt in unterschiedlichen Ämtern der Kreisverwaltung:

  • Einführung und Vertiefung in den technischen und nichttechnischen Innendienst einer Bauverwaltung und in die wesentlichen Rechts- und Verwaltungsvorschriften auf dem Gebiet des Bauwesens,
  • hoheitliches Handeln der Bauverwaltung (Planung, Bauaufsicht, Umweltschutz), Planungs- und Genehmigungsverfahren, ordnungsbehördliche Maßnahmen, Bauüberwachung, Verwaltungsvollstreckung, Rechtsbehelfsverfahren,
  • Vorbereitung, Vergabe und Abrechnung von Baumaßnahmen, Bauleitung, technische und konstruktive Probleme,
  • Bezüge zum Recht des öffentlichen Dienstes, zur Verwaltungsorganisation, zur Verwaltungssteuerung und zur Verwaltungsbetriebswirtschaft.

Durch die Ausbildung wird die/der Anwärter/in in die Arbeitsweise der öffentlichen Verwaltung eingeführt und lernt unter den Anforderungen der Praxis den Vollzug technischer Aufgaben ihrer/seiner Laufbahn kennen. Im Abschlusslehrgang werden die während der übrigen Ausbildungsabschnitte erworbenen Rechts- und Verwaltungskenntnisse vertieft und ergänzt (Ausbildungs- und Prüfungsverordnung).

Einstellungstermin ist der 1.5. des Jahres

Erforderliche Qualifikation

  • Für die Einstellung in den gehobenen vermessungstechnischen Dienst ist mindestens ein mit einem Diplomgrad bzw. Bachelorgrad abgeschlossenes Studium in den Studiengängen Architektur, Hochbau oder Bauingenieurwesen erforderlich.
  • Staatsangehörigkeit eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union,
  • Einhaltung der laufbahnrechtlichen Altersgrenzen,
  • gesundheitliche und persönliche Eignung

Ausbildungsvergütung

Die Vergütung beträgt während des Vorbereitungsdienstes brutto 1.185,68 € monatlich. Während der Ausbildung werden vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 6,65 Euro gezahlt.

Abschluss

Die Ausbildung endet mit dem Bestehen der Laufbahnprüfung. Nach erfolgreichem Abschluss der Laufbahnprüfung für den gehobenen bautechnischen Dienst ist eine Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe als Kreisbauoberinspektor/-in vorgesehen.

Ansprechpartner

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

Hinweise

 
RAL-Gütezeichen Logo
Logo audit berufundfamilie